Mitgliederversammlung Schützenverein am 7. Januar 2012

Letzte Aktualisierung: 12.06.2016 17:53


Jahreshauptversammlung
Kleinkalibersportschützenverein
Wiedenbrügge-Schmalenbruch
von 1930 e. V.

56 der insgesamt 179 Mitglieder waren diesmal der Einladung gefolgt und hatten sich zur Mitgliederversammlung des KKSV im Vereinsheim an der Brüggebeeke eingefunden.

Nahezu pünktlich wurde die Jahreshauptversammlung durch den Vorsitzenden, Hans-Dieter Wedemeyer, eröffnet. Weder Vorstandswahlen noch eine Satzungsänderung standen diesmal auf der Tagesordnung.

Als Gäste wurden der Präsident des KSV Schaumburg, Harald Niemann, Brandmeister Detlef Wulf von der Freiwilligen Feuerwehr sowie Andreas Vogt vom Förderverein begrüßt.

Gedenken verstorbener Mitglieder

Vereinsvorsitzender Hans-Dieter Wedemeyer teilte der Versammlung mit, dass im zurück liegenden Geschäftsjahr 2011 kein Vereinsmitglied verstorben sei.

Vorstandsberichte

Zunächst gab der Vorsitzende einen ausführlichen Bericht über die Vereinsaktivitäten im zurückliegenden Jahr 2011. Besonders hervor gehobenen wurde das Kreisschützentreffen 2011, das nach 2006 zum zweiten Mal durch den KKSV Wiedenbrügge-Schmalenbruch ausgerichtet wurde.

Dann folgten die Jahresrückblicke des Schießsportleiters, Guido Zimny, der Damenleiterin, Ingrid Abramowski, des Sprechers der Altersschützen, Hans-Jürgen Abramowski und Jugendleiterin Tina Zimny.

Vereinsfinanzen

Schatzmeister Jürgen Hentschke fasste sich auch diesmal kurz. Das zurück liegende Geschäftsjahr hat mit einem Überschuss abgeschlossen, weil keine größeren Investitionen vorgenommen wurden. Die geplanten Baumaßnahmen sollen erst 2012 zur Ausführung gelangen.

Bericht und Wahl der Kassenprüfer

Die Führung der Vereinskasse wurde in diesem Jahr von Sven Abramowski und Natalie Gierke geprüft. Da keine Mängel festgestellt wurden, folgte die Versammlung dem Antrag von Sven Abramowski, dem Vorstand Entlastung zu erteilen, einstimmig.

Zu Kassenprüfern für das Geschäftsjahr 2012 wählte die Versammlung einstimmig Natalie Gierke und Reinhard Türnau.

Zum Stellvertretenden Kassenprüfer wurde mehrheitlich Eckhard Lindemann bestimmt, der sich in einer von langwierigen, von mehreren Wahldurchgängen bestimmten Abstimmung gegen Bernd Büsselberg durchsetzte.

Erhöhung des Vereinsbeitrages

Vorsitzender Hans-Dieter Wedemeyer und Damenleiterin Ingrid Abramowski unterrichteten die Versammlungs-teilnehmer darüber, dass mittlerweile nur noch sechs Schützenschwestern bereit sind, das Vereinsheim unentgeltlich zu reinigen. Dieses sind:

Ingrid Abramowski, Ines Bauermeister, Renate Hackmann, Beate Gierke, Christina Hentschke und Karin Titze

Dieser Personenkreis reiche nicht aus, um den Reinigungsbetrieb in der bisherigen Art und Weise aufrecht zu erhalten. Deshalb solle die erforderliche Dienstleistung eingekauft werden. Um die dadurch entstehenden Mehrkosten zumindest teilweise abdecken zu können, solle der Vereinsbeitrag für die Erwachsenen um fünf Euro von derzeit 34 auf dann 39 Euro erhöht werden.

Es folgte eine sehr kontrovers geführte Aussprache, an der sich mehrere Vereinsmitglieder beteiligten. Nach Abschluss der Debatte beantragte Wilfried Hentschke die namentliche Abstimmung über den vom Vorstand eingebrachten Beschlussvorschlag. Der Antrag auf namentliche Abstimmung wurde von mehr als einem Drittel der Versammlungsteilnehmer unterstützt.

Zum Zeitpunkt der Abstimmung waren 56 stimmberechtigte Vereinsmitglieder anwesend. In namentlicher Abstimmung fasste die Versammlung mit 29 Fürstimmen, 23 Gegenstimmen und 4 Stimmenthaltungen folgenden Beschluss:

„Zur Deckung der Mehrkosten, die dem Verein dadurch entstehen, dass die Vereinsmitglieder nicht mehr willens oder in der Lage sind, die zur Pflege und Instandhaltung des Vereinsheimes erforderlichen Arbeiten ehrenamtlich und unentgeltlich im erforderlichen Umfang zu erbringen, wird der Vereinsbeitrag für Erwachsene von derzeit 34 Euro um 5 Euro auf dann 39 Euro im Jahr erhöht.“

Bekanntgabe der
Vereinsmeister 2011

Schießsportleiter Guido Zimny gab die Vereinsmeister 2011 bekannt und überreichte den Siegern jeweils einen Orden.

Foto links:
Gerd Zimny, Guido Zimny, Ingrid Abramowski, Rolf Gierke,  Beate Gierke und Jan Hackmann.

Zur Ergebnisliste (auch der Vorjahre) geht es

... hier

Sieger Altersschützen

Leiter der Altersschützen, Hans-Jürgen Abramowski, zeichnete die besten Schützen des Vorjahres aus. Gesamtsieger wurde Heinz Gierke.

Den besten Einzelteiler schossen Heinz Gierke und Reinhard Krause (T 9); den besten Gesamtteiler schoss ebenfalls Heinz Gierke (T 44).

Beim Ausschießen des Wanderpokals im Dezember 2011 siegte auch wieder Heinz Gierke (296 R) vor Wilfried Hentschke und Gerd Zimny (beide 295 R)

Alle anwesenden für langjährige Vereinszugehörigkeit Geehrten auf einen Blick:

Ehrungen für Langjährige Vereinszugehörigkeit

Zusammen mit Hans-Dieter Wedemeyer nahm Präsident Harald Niemann dann die Ehrung von insgesamt 18 Schützenschwestern und Schützenbrüdern für deren langjährige Vereinszugehörigkeit vor. Leider konnten Wilfried Nölke (70 Jahre!), Heinz Lübking (50 Jahre), Bodo Pfeiffer und Julian Wedemeyer (15 Jahre) ihre Urkunden nicht persönlich entgegennehmen.

Für 15jährige Vereinszugehörigkeit wurden geehrt: Bernd, Cedric, Nadine und Sabine Büsselberg sowie Jens Flemming und Florian Wedemeyer.

Wilfried Hentschke erhielt eine Auszeichnung für seine 25 Jahre währende Vereinszugehörigkeit.

40 Jahre halten Heinz Dühlmeier, Rolf Geisler, Heinz Gierke und Werner Salge dem Verein die Treue.

Seit der Neugründung des KKSV Wiedenbrügge-Schmalenbruch im Jahr 1952, also seit nunmehr 60 Jahren (!) sind die Schützenbrüder Heinz Meier, Walter Wilkening und Willi Witte Vereinsmitglieder. Dafür bekamen sie die Ehrennadel in Gold.

Den Pressebericht in den Schaumburger Nachrichten kann man

... hier nachlesen

 

 





>