Mitgliederversammlung Schützenverein am 7. Januar 2006

Letzte Aktualisierung: 12.06.2016 17:24


Über 50 Schützenschwestern und Schützenbrüder konnte der Vorsitzende des Schützenvereins Wiedenbrügge-Schmalenbruch Hans-Dieter Wedemeyer im Vereinsheim begrüßen. Damit war fast ein Drittel der Mitglieder der Einladung gefolgt, obwohl diesmal keine Vorstandswahlen oder sonstige wichtige Entscheidungen anstanden.

Seitens des Kreisverbandes konnte leider kein Vertreter an der Versammlung teilnehmen. Vizepräsident Gerhard Stemme musste kurzfristig aus persönlichen Gründen absagen.

Nach den Rechenschaftsberichten der einzelnen Vorstandsmitglieder und einem ausführlichen Kassenbericht von Schatzmeister Jürgen Hentschke wurden Gerd Brunkhorst und Detlef Wulf einstimmig zu den neuen  Kassenprüfern gewählt. Der Vorstand blieb - wie schon erwähnt - unverändert im Amt.

Ehrungen für die Damen und Altersschützen

Mit Stolz und Freude präsentierte Damenschießsportleiterin Ingrid Abramowski die neue "Hühnerscheibe". Die Ehrenscheibe - wieder mal ein echter Titze - soll zukünftig jährlich der besten Schützin verliehen werden - quasi als "Wanderpokal".

Reichlich "beschenkt" wurde Altersschütze Gerd Zimny. Der Sprecher der Altersschützen Hans-Jürgen Abramowski verlieh ihm nicht nur einen Zinnteller, sondern auch noch eine Auszeichnung und einen Pokal für den besten Teilerschuss. Den muss sich Gerd allerdings mit Heinz Gierke teilen.

Ehrungen für langjährige Vereinszugehörigkeit

Eigentlich standen fast zwanzig Vereinsmitglieder für Ehrungen an. Aber leider hatte sich die Zusendung der Urkunden und Nadeln bis auf den Tag der Generalversammlung verzögert, so dass für etliche Jubilare die Einladung wohl zu kurzfristig kam. Es wurden geehrt:

Für 15jährige Vereinszugehörigkeit:
Gerd Brunkhorst

Für 25jährige Vereinszugehörigkeit:
Christa Dühlmeier, Eckhard Lindemann und
Christian Lübking

Eine besondere "Auszeichnung" hatte Vorsitzender Hans-Dieter Wedemeyer dann noch für Heinz Lübking und Gerd Zimny parat. Die beiden können sich nun auch die im letzten Jahr verliehenen Titel "Ehrenoberst" bzw. "Ehrenmajor" auf die Uniformjacke nähen.

 





>