KKSV Wiedenbrügge - Vereinsheim - YOGI-Bären

Die YOGI-Bären vor dem Vereinsheim des KKSV

Letzte Aktualisierung: 12.06.2016 16:20


 

Reminiszenz an YOGI I

Im Jahre 2005 fertigte der Wiedenbrügger Künstler Eckhard Titze (E. T.) nicht nur die Königstrophäen für das Kleinste Schützenfest der Welt, sondern er schnitzte und bemalte auch eine Holzfigur, die als Präsent für den damaligen Schirmherrn des Schützenfestes, Ex-Landwirtschaftsminister  Karl-Heinz Funke, vorgesehen war.

Da das Präsent aber nicht in Funkes Kofferraum passte, spendete er die giftgrüne Skulptur, die mittlerweile den Namen "YOGI" erhalten hatte, dem Schützenverein zurück. Wer es genauer wissen will, der kann den Sachverhalt

... hier nachlesen

Nach dem Schützenfest 2005 verschwand YOGI dann für über ein Jahr von der Bildfläche, oder besser gesagt in den Tiefen des Schützenhauses.

Erst im Rahmen eines Arbeitseinsatzes am Sonnabend, dem 25. November 2006 erblickte YOGI wieder das Licht der Öffentlichkeit. Seit diesem Tag stand er quasi als Wächter an der Zuwegung zum Schützenhaus.

Doch - wie die untenstehende Collage deutlich zeigt - das Alter ging auch an YOGI nicht spurlos vorbei. Er verwitterte mit den Jahren zusehends und begann sogar zu faulen.

Den körperlichen Verfall von YOGI kann man sich

... hier vergrößert ansehen

 

Die "Geburt" von YOGI II

Dass es mit YOGI I bergab ging, blieb natürlich auch Künstler Eckhard Titze (E. T.) nicht verborgen. Also machte er sich ans Werk, oder besser gesagt an den Eichenstamm und schnitzte einen neuen Bären.

War YOGI I eher der Kategorie Expressionismus / Surrealismus zuzuordnen, so handelt es sich bei YOGI II im künstlerischen Sinne um einen wahren Klassiker / Realisten.

Am Mittwoch, dem 1. April 2015, wurde YOGI II aus dem Atelier in Schmalenbruch bugsiert. Da dieser deutlich schwerer ist, als das Vorgängermodell, stellte sich die Frage des Transportes zum Schützenhaus. Gerd Brunkhorst erklärte sich bereit, diesen mithilfe seines Schleppers zu übernehmen.

 

Foto vom Bärenwechsel    ... vergrößert darstellen