KKSV Wiedenbrügge - Vereinsheim - Umrüstung KK-Stände

Vereinsheim KKSV: Umrüstung der KK-Stände im Herbst 2014

Letzte Aktualisierung: 12.06.2016 12:40 


 

Projektierung und Beschlüsse

Im Herbst 2013 befasste sich der Vereinsvorstand erstmalig mit der Umrüstung der Schießstände auf eine elektronische Schussauswertung, und es wurden entsprechende Angebote eingeholt.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung Anfang 2014 wurde das Projekt vorgestellt und von der Versammlung genehmigt. Die Kosten für die Umrüstung der zwei KK-Stände sowie der sechs LG-Stände wurden auf 23.000,- EURO taxiert. Es wurden Zuschussanträge beim Kreissportbund und der Gemeinde Wölpinghausen gestellt.

Der Vorstand entschied sich für das Systemwahl OpticScore der Firma DISAG. Im April stellte uns die Firma Allermann leihweise eine Probeanlage zur Verfügung, um das System testen zu können.

Im Spätsommer 2014 wurde beschlossen, zunächst die Umrüstung der beiden KK-Stände in Angriff zu nehmen, und der Lieferauftrag für die Systemkomponenten wurde erteilt.

 

Umrüstung der Beleuchtung

Unabhängig von der Umrüstung der Seilzuganlagen wurde die Außenbeleuchtung der KK-Schießstände komplett durch moderne LED-Strahler erneuert.

 

Leerrohrverlegung und Datenkabel

Die für die Anbindung der elektronischen Messrahmen an das Netzwerk zur Schussauswertung benötigten Daten- und Stromkabel wurden in eine vorher errichtete Leerrohranlage eingezogen.

Am Sonnabend, dem 27. September 2014, machten sich Hans-Jürgen Abramowski, Wilfried Hentschke und Hans-Dieter Wedemeyer ans Werk. "Tiefen stechen - weit schmeißen", lautete die Devise für das Eingraben der 40 Meter Leerrohr. Dass dabei die zahlreichen dicken Baumwurzeln eine besondere Herausforderung darstellten, soll nicht unerwähnt bleiben.

Nachdem die Leerrohre eingebuddelt waren, wurden die zwei Datenkabel und ein zusätzliches Stromkabel eingezogen.

 

Umrüstungen im Zielbereich

Am Sonnabend, dem 25. Oktober 2014, wurden die Seilzuganlagen für die beiden KK-Stände außer Betrieb genommen und abgebaut.

Danach wurden im Zielbereich die Gestelle für die Beschussblenden und Messrahmen montiert

 

Provisorische Inbetriebnahme

Mit den zwischenzeitlich gelieferten Komponenten der Firma DISAG und den Beistellungen des Vereins (Server, Router, Monitore) wurde die rechte Schießbahn soweit provisorisch in Betrieb genommen, dass das Jagdscheibeschießen am gleichen Tag (25-10-2014) bereits mit einer elektronischen Schussauswertung durchgeführt werden konnte. Das Foto vom ersten Testschießen kann man sich

... hier vergrößert anschauen

Endmontage des Netzwerkes

An den folgenden Wochenenden erfolgte die Installation des Netzwerkes. Wilfried Hentschke und Hans-Dieter Wedemeyer verlegten die erforderlichen LAN-Kabel zwischen dem KK-Stand und dem Auswerteraum und montierten die zugehörigen Anschlussdosen.

 

Überführung in den Wirkbetrieb

Nach Abschluss der Installations- und Montagearbeiten und nach einigen erforderlichen Software-Updates wurde das Projekt "Umrüstung KK-Stände" soweit abgeschlossen, dass das Altersschießen am 7. November 2014 - wenn auch noch etwas holprig und improvisiert - als Versuchsveranstaltung diente.

Die offizielle Inbetriebnahme erfolgte dann im Rahmen des Pokalschießens am 5. Dezember 2014.

Nicht nur die Schützen selbst, sondern auch Altersschützenleiter Hans-Jürgen Abramowski und Schießsportleiter Guido Zimny  im Auswerteraum waren einhellig der Meinung, dass sich die Kosten für die Umrüstung in Höhe von ca. 6.000,- EURO gelohnt haben. Die Anlage arbeitete zuverlässig und fehlerfrei.