Lesung 2006: "Der Geheimbund - Wiedenbrügges Antwort ...

Letzte Aktualisierung: 13.06.2016 12:51


Die Zuhörer

"Märchen für Erwachsene" nennt der Autor selbst seinen alljährlichen humorvollen Jahresrückblick, den er nun seit vielen Jahren immer zur Adventszeit in der Wiedenbrügger Ballerbude dem Publikum verkündet. Und wie bei vielen Veranstaltungen in unserem Dorf, so können wir auch bei der Lesung ein generationsübergreifendes Interesse feststellen!

Außergewöhnlich und erfreulich viele Zuhörer aus der dritten Generation konnten diesmal neben dem "Stammpublikum" als Gäste begrüßt werden. Doch bevor der Märchenonkel los legte, mussten zunächst einige - alljährlich wiederkehrende - Rituale erledigt werden.

 

Der "Sturzhelm"

Ja, unser "Hexenhammer" erfreut sich im Dorf großer Beliebtheit und so nimmt es nicht Wunder, dass auch seine beiden flankierenden Engel ernsthaft um die körperliche Unversehrtheit des getreuen Gefährten besorgt sind. Aus aktuellem Anlass - das ist aber eine andere Geschichte - erhielt er einen passenden silberfarbenen Kopfschutz.

 

Die Engel

Sigrid Zebramowski und Prolita Wedemüller - diese Namen mögen phonetisch unpassend klingen, aber so heißen Engel in Buchenbeeke nun einmal ! - sind mittlerweile mehr als nur schmückendes Geleit bei der vorweihnachtlichen Lesung. Aktuellen Tratsch zum Dorfgeschehen verpacken die beiden gekonnt als Moderatorinnen beim "Engel-TV".

Und bevor die eigentliche Lesung beginnt sieht die Ritualagenda seit dem letzten Jahr einen weiteren festen Beitrag vor: Loriots Klassiker vom vorweihnachtlichen Förstermord. Vorgetragen von beiden Lichtgestalten Sigrid und Prolita. Auch wer es zum beim hundertsten Male hört, findet dieses zynische Adventsgedicht genial. So auch das Publikum in der Wiedenbrügger Ballerbude.

Die Lesung 2006 - "Der Geheimbund"

Wer schon immer um die weltpolitische Bedeutung Buchenbeekes - historisch und aktuell - ahnte, der wurde an diesem Abend durch den Vortragenden detailbeflissen von der Richtigkeit seines Gefühls bestätigt. Der Geheimbund - Buchenbeekes Antwort auf den Da Vinci Code: Die Offenbarungen um den "Stempelorden" ließen wahrlich keine Fragen unbeantwortet. Mehr soll hier nicht verraten werden, denn wer das Weihnachtsmärchen 2006 verpasst hat oder wer sich die Enthüllungsgeschichte noch einmal in Ruhe zu Gemüte führen möchte, der kann

... das Märchen 2006 hier nachlesen

Natürlich wurde in den "Traumburger Nachrichten" auch wieder ausführlich über das Event berichtet. Den Bericht von Christoph Oppermann kann man

... hier nachlesen

 

 

Die Schlussbemerkungen

Nach Aussage des Autors Jürgen Hentschke hat er zwischenzeitlich 83 handelnde Akteure in seine Weihnachtsmärchen eingebaut; zuzüglich einiger Gastrollen. Da schaut man zusammen mit Adjutant "Hexenhammer" schon mal gern in die "Besetzungsübersicht".

Verbleibt noch der ganz herzliche Dank an alle, die auch diesmal wieder durch ihren unentgeltlichen Einsatz zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Trotz der mannigfaltigen Erläuterungen ist allerdings auch an diesem Abend eine Frage  offen geblieben: "Sind wirklich alle Buchenbeekerinnen von Natur aus blond?"