Jahreschroniken Schützenverein - Retrospektive 2007

Letzte Aktualisierung: 10.02.2016 16:15

Mitgliederversammlung Schützenverein

Rund ein Drittel der aktuell 181 Mitglieder des Kleinkaliber-Sportschützenvereins Wiedenbrügge-Schmalenbruch von 1930 e. V. folgte der Einladung des Vorstands zur Jahreshauptversammlung am Sonnabend, dem 6. Januar 2007 ins Vereinsheim.

Der geschäftsführende Vorstand wurde im Amt bestätigt; neu in den erweiterten Vorstand wurden Hendrik Emanuel Hentschke und Kai Buschmann gewählt. Darüber hinaus gab es zahlreiche Ehrungen für langjährige Vereinstreue.

Mehr Informationen über die Versammlung gibt es

... hier


Wiedenbrügger Doppelkopfmeisterschaft

Zum dritten Mal wurde am 9. März 2007 im Wiedenbrügger Schützenhaus die offene "Doppelkopf-Meisterschaft" ausgespielt. Zum wiederholten Male hervorragend vorbereitet und organisiert vom Spielleiter Norbert Daldrup.

Nach drei spannenden Durchgängen standen kurz nach Mitternacht die Sieger 2007 fest. Die Sieger der Plätze 2 und 3 waren punktgleich und mussten sich daher ihren Gewinn gemeinsam teilen:

Platz 1: Gerd Brunkhorst

Platz 2: Manfred Wulf und Heinz Gierke (punktgleich)

Platz 4: Heinz Dühlmeier


Vom 8. bis zum 10. Juni feierten wir - zum mittlerweile 5ten Mal - "Das Kleinste Schützenfest der Welt". Und alle Beteiligten waren sich einig, dass es wieder ein super Schützenfest gegeben hat in Wiedenbrügge-Schmalenbruch.

Am Freitag starteten wir mit einem fulminanten Comedy-Abend. Beim "Altherrensommer" standen  Hans-Werner Olm und Dietmar Wischmeyer auf der Bühne im ausverkauften Festzelt.

Am Sonnabend feierte unsere Freiwillige Feuerwehr das 80jährige Bestehen mit einem großen Kommersabend. Danach ging es beim "Bierzeltfest" hoch her und auch über Tische und Bänke. Das Schützenmusikcorps Groß Oesingen sorgten einmal mehr für allerfeinste "Wies'n-Stimmung".

Zur ausführlichen Berichterstattung übers Schützenfest geht es     ... hier


Zu Gast bei den "ÖSIS"

Am Sonnabend, dem 23. Juni 2007, feierte das Schützenmusikcorps Groß Oesingen das 25jährige Bestehen. Wir waren herzlich eingeladen worden, mit dabei zu sein. Und wir Wiedenbrügger-Schmalenbrucher folgten der Einladung gern.

Eine Delegation gemischt aus Feuerwehr, Schützenverein und Förderverein fuhr mit dem Bus nach Groß Oesingen. Dietmar Wischmeyer und Harm Wörner als Vertreter des Frühstyxradios fuhren separat und nahmen unser gemeinsames Geschenk mit: Eine über drei Meter hohe Holzskulptur, die unser Bildhauer Eckhard Titze gefertigt hatte. Die wurde dann im Rahmen des Kommersabends auf dem Festzelt aufgestellt und dem Musikcorps übergeben.Es wurde ein toller Abend in Groß Oesingen. Wen wundert's, dass wir das Roderiktal erst am frühen Sonntagmorgen wiedersahen?! Zur Berichterstattung geht es        ... hier


Da "Das Kleinste Schützenfest der Welt" leider nur einmal im Jahr gefeiert wird, wurde die lange "Durststrecke" kurzerhand halbiert. Die Jagdscheiben der Jahre 2006 und 2007 wurden am 27. Oktober bei einem kleinen Rundmarsch bei den Gewinnern Jürgen Hentschke (2006) und Rolf Gierke (2007) an die Hauswände gelascht.

Auf Musik musste beim Marschieren und Scheibenannageln nicht verzichtet werden. Ein Laptop und eine 300-Watt-Dolby-Surround-Anlage sorgten für den passenden musikalischen Background. Generator-betrieben im Lieferwagen. Dass fürs leibliche Wohl ebenfalls gesorgt war, versteht sich von selbst.

Mehr Informationen zum Jagdscheibenschießen und zum "Ultimativ allerkleinsten Schützenrundmarsch der Welt" gibt es

... hier


Weihnachtspreisschießen 2007

Gut besucht war das Weihnachtspreisschießen des Schützenvereins am 8. und 9. Dezember, an dem sich insgesamt 50 Personen beteiligten.

Die Kinder "schossen" am Sonnabendnachmittag mit einem Lasergewehr. Nico Bozinis wurde dabei Erster, den zweiten Platz belegte Leon Fulde. Bei den Jugendlichen gewann Samira Wedemeyer (Teiler 185) vor ihrer Schwester Timea (Teiler 310).

In der Schützenklasse siegte Axel Borges (Teiler 48) knapp vor Silke Vogt (Teiler 56) und Christian Lübking (Teiler 83). Der beste Schuss des Turniers gelang Silke Vogt mit einem Teiler 4.

Das Ausschießen des Albrecht-Pokals konnte Gerd Zimny mit 199 Ring für sich entscheiden. Zur ausführlichen Berichterstattung geht es

... hier


"Das war der Wilde Westen"

Traditionell steht im Roderiktal gegen Ende der Adventszeit noch ein literarisches Highlight im Wiedenbrügger Veranstaltungskalender. Am Freitag, dem 21. Dezember, stand "Die Lesung - 2007" auf dem Programm.

Zum neunten Mal infolge las "Märchenonkel" Jürgen Hentschke aus seinen selbstverfassten Werken vor - und damit den Wiedenbrüggern und ihren vielen Freunden humorvoll die Leviten. "Das war der wilde Westen" war die Rückschau auf das Treiben im Dorf diesmal betitelt. Sechs Filmklassiker - vornehmlich aus der Westernkategorie - lieferten die historische Rahmenhandlung.

Zur Berichterstattung über die Adventslesung

... geht's hier


 

... hier zu den Berichten über die Zeit davor