Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr - Retrospektive 2005

Letzte Aktualisierung: 10.02.2016 16:21

Führungswechsel bei den Schützen

Am Sonnabend, dem 08-01-2005, hielten die Wiedenbrügger Schützen ihre Jahreshauptversammlung ab. Auf der Tagesordnung standen auch Neuwahlen. Fast der gesamte Vorstand des KKSV Wiedenbrügge-Schmalenbruch wurde neu gewählt.

Heinz Lübking trat nach über 30 Jahren als Vereinsvorsitzender zurück. Hans-Dieter Wedemeyer wurde einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt, und Eckhard Titze übernahm den Posten als Stellvertretender Vorsitzender. Mehr Informationen zur Generalversammlung gibt es

... hier



Kurz vor Ostern, genauer gesagt am Dienstag, dem 22-03-2005, fand die erste Wiedenbrügger Doppelkopfmeisterschaft statt. Gegen 2.00 Uhr morgens war das Turnier entschieden, und Organisator Norbert Daldrup konnte folgende Platzierungen bekannt geben:

1. Gerhard Zimny

(30,0 Punkte)

2. Christian Lübking

(28,5 Punkte)

3. Norbert Daldrup

(27,5 Punkte)

4. Wilfried Borges

(26,0 Punkte)

Die Wiedenbrügger Doppelkopffreunde treffen sich jeden zweiten Dienstag im Schützenhaus.


Tausende von Ostereiern

Über eine schlechte Beteiligung klagte der Schützenverein beim diesjährigen Ostereierschießen. Nur 173 der insgesamt 187 Vereinsmitglieder stellten sich mann- und frauhaft dem österlichen Wettkampf.

5.389 Ostereier - roh, gekocht, bemalt und unbemalt - waren diesmal als Preise ausgelobt. Soviel wie nie zuvor bei einem Wiedenbrügger Wettkampf.

Die Hälfte der Eier wurde allerdings traditionell noch am gleichen Abend in die Pfanne gehauen und von den Teilnehmern verzehrt. Der "Grüne"  wurde diesmal gleich beim Braten mit untergemischt.

... zur ausführlichen Berichterstattung


Königsschießen 2005

Traditionell wurden auch in diesem Jahr unsere Schützenkönige vor dem Beginn des eigentlichen Schützenfestes ermittelt. Seit dem Königsschießen am Sonntag, dem 5. Juni 2005,  stehen die "Majestäten 2005" fest:

Kinderkönigin: Lisa-Marie Zimny
Schülerkönig: Florian Wedemeyer
Jugendkönig: Cedric Büsselberg
Schützenkönigin: Perdita Wedemeyer
Schützenkönig Klaus-Dieter Bövers

... hier gibt es mehr Informationen


Das Kleinste Schützenfest der Welt

3. Durchgang

Von Freitag bis Sonntag, vom 17. bis zum 19. Juni 2005., feierten wir Wiedenbrügger zusammen mit vielen Gästen und Freunden aus Nah und Fern die dritte Auflage vom Kleinsten Schützenfest der Welt! Wie schon in den Jahren davor  wurde ein bunter Programmmix aus Comedy, Disco und traditionellem Schützenfest geboten.

Mit höchst amüsanten Betrachtungen über das "Landleben" ging es am Freitagabend los. Am Sonnabend feierte unser Schützenverein sein 75jähriges Bestehen und die Dörfer Wiedenbrügge, Schmalenbruch und Windhorn zum 125sten Mal ihr Schützenfest.

Sonntag wurden im Beisein des diesjährigen Schirmherrn, Ex-Landwirtschaftsminister Karl-Heinz Funke, die Königsscheiben angenagelt.

...  hier gibt es viele, viele Fotos und Informationen

 


Jagdscheibe und Pagel-Pokal

Am Sonntag, dem 2. Oktober 2005, veranstaltete der Schützenverein sein mittlerweile schon zur Tradition gewordenes  Jagdscheibenschießen.

Parallel dazu wurde auch der Alfred-Pagel-Pokal ausgeschossen.

Das Pokalschießen  konnte souverän Altersschütze Gerd Zimny für sich entscheiden. Auf den nachfolgenden Plätzen folgten Wilfried und Jürgen Hentschke.

Die Jagdscheibentrophäe - wieder ein "echter Titze" - sicherte sich im Stechen Ingrid Abramowski. Zweiter wurde Jürgen Hentschke.


Der Tag nach dem Weihnachtsmarkt

Mit 33 Erwachsenen und 7 Kindern, die am diesjährigen Weihnachtspreisschießen teilnahmen, wurde zwar nicht der bestehende Besucherrekord gebrochen, aber Vereinsvorsitzender Hans-Dieter Wedemeyer war dennoch mit der Beteiligung und der Stimmung rundum zufrieden. Denn sicherlich hatte noch manches Vereinsmitglied mit den Nachwirkungen des Weihnachtsmarktes zu kämpfen, der am Tag zuvor auf dem Wiedenbrügger Festplatz statt gefunden hatte.

Das traditionelle Weihnachtspreisschießen fand am 11. Dezember statt. Im Rahmen der Veranstaltung wurde auch der Albrechtpokal ausgeschossen.

... zur Berichterstattung über des Preisschießen


"Geschichten aus 1001er Nacht"

Prall gefüllt sei der Zettelkasten, ließ Geschichtenerzähler Jürgen Hentschke schon mal vorab wissen. Das ganze Jahr über vermerkt er Bemerkenswertes auf seinen Spickzetteln, um dann zum Jahresende Rückblick zu halten. Humorvoll liest der Wiedenbrügger den Wiedenbrüggern und ihren vielen Freunden die Leviten. Kein Wunder, dass viele freudig, manche aber auch ein wenig "ängstlich" dem kulturellen  Jahreshöhepunkt entgegen blicken.

Die Lesung 2005 fand traditionell am 3. Freitag im Dezember statt. Wer die Lesung verpasst hat, aber auch wer die "frei erfundenen" Geschichten rund um die diesjährige Zentralfigur "Schützensultan Mustafa Tzabo" noch einmal nachlesen will, der kann dies hier tun.

... hier geht es zu den Adventslesungen


Abschied von den Silvesterfeiern

Von Jahr zu Jahr ist die Beteiligung an den Silvesterfeiern im Schützenhaus geringer geworden. Diesmal verirrten sich man gerade noch 20 Feierwillige in die Ballerbude an der Brüggebeeke.

Dafür ging es diesmal äußerst exklusiv und mondän zu! Chefkoch Eckhard Titze zauberte ein mehrgängige Menü, das alle Anwesenden mehr als nur begeisterte.

Trotzdem: Die Sache scheint sich überlebt zu haben?! Also Schluss mit lustig. Im nächsten Jahr wird es keine Silvesterparty im Schützenhaus geben.


 

... hier zu den Berichten über die Zeit davor